15 + 40 min. 1 Kranzform

Hast du wieder einmal Lust auf ein super leckeres Stück Kuchen? Dann wird dir mein Eierlikörkuchen bestimmt schmecken. Dieses Rezept haben wir schon sehr lange in unserer Familie und er schmeckt uns allen einfach so gut, dass ich dieses Rezept gerne mit dir teilen möchte.
Dieser Kuchen ist wirklich sehr einfach und gelingt immer. Egal ob du ein Backprofi bist oder nicht. Er ist nicht nur zum Sonntagskaffee der ideale Begleiter, er eignet sich auch für nette Arbeitskollegen zum Versüßen von langen Arbeitstagen, als Dessert nach einem tollen Essen, ist auch als Geburtstagskuchen eine nette Überraschung oder eben auch einfach mal so.

Dieser saftige Eierlikörkuchen zählt definitiv zu meinen absoluten Klassikern und dadurch zu einem meiner Lieblingskuchen 😉 Es ist ein einfacher Öl-Rührteig bei welchem aber aus Eiklar Schnee geschlagen wird. Dadurch gewinnt er schön an Höhe und wird luftig und locker. Das Öl und der Eierlikör machen den Kuchen super saftig. Ich habe für meinen Kuchen einen selbst gemachten Eierlikör verwendet.
In der Vorweihnachtszeit backe ich jedes Jahr, auf Wunsch meiner ganzen Familie, jede Menge Elisenlebkuchen. Die sind bei uns der absolute Renner. Und da sie sooo beliebt sind genügt es meistens nicht eine Fuhr zu machen, und ich muss eine zweite backen 😉 Ich backe das erste Mal in der Saison ca. 40 Stück Elisenlebkuchen, was bedeutet ich habe 10 Eidotter übrig.
Was also machen, wenn man so viele Dotter über hat? Ja genau, Eierlikör!
Selbstgemachter Eierlikör ist ein wirklich tolles Geschenk oder ein nettes Mitbringsel. Meine Mama liebt es einfach ein Stamperl eisgekühlten Eierlikör als „kleines Dessert“ nach dem Essen zu genießen. Eierlikör schmeckt natürlich auch gut zu Vanilleeis, in Nachspeisen oder aber auch im Kuchen (so habe ich Eierlikör am Liebsten).

Mmmhh, bei dem Gedanken an die erste Gabel von dieser süßen Mehlspeise steigt bereits meine Vorfreude und ich kann den Duft von frischem Kuchen schon förmlich riechen!
Heute verwende ich eine Kranzform für meinen Eierlikörkuchen, ich nehme aber oft mal auch gerne eine Gugelhupf Form, ganz nach Lust und Laune. Mein Eierlikörkuchen wird von Tag zu Tag noch saftiger und schmeckt tatsächlich daher von Tag zu Tag besser – falls er überhaupt so lange überlebt. Ich gebe meinem Kuchen maximal zwei Tage, da mein Bruder gerade zu Besuch ist 😉

Wahrscheinlich werde ich heute Nachmittag noch einen Sprung bei meinen Großeltern vorbei schauen und ihnen ein Stück von meinem frischem Eierlikörkuchen vorbeibringen, die freuen sich immer auf etwas Süßes 😉

Und jetzt heißt es: Den Ofen einheizen und auf zum Kuchen backen!

Zutaten für 1 Kranzform (Durchmesser 26m)

4 Eier
2 TL Vanillezucker
300 g Zucker
1/4 L Rapsöl
1/4 L Eierlikör
300 g Mehl
1 TL Weinsteinbackpulver

Zubereitung

Zubereitungszeit: ca. 15 min
Backzeit: ca. 40 min

  1. Die Kuchenform gut mit Butter einfetten und mit Mehl bestäuben, damit du den Kuchen nach dem Backen leicht aus der Form stürzen kannst. Das Backrohr auf 180°C Heißluft vorheizen.
  2. Die Eier trennen. Das Eiklar mit der Küchenmaschine oder dem Mixer zu Schnee schlagen. Dotter mit Zucker und Vanillezucker schaumig rühren, das Rapsöl und den Eierlikör dazugeben und unterrühren. Das Mehl und das Backpulver kurz unterheben.
  3. Jetzt den Schnee vorsichtig unter den Teig heben. Den Teig in die Kuchenform füllen und bei 180°C Heißluft für ca. 40 Minuten backen. Mit einem Holzstäbchen die „Stäbchenprobe“ machen. Wenn kein Teig mehr am Holzstäbchen hängen bleibt ist dein Eierlikörkuchen fertig. Kurz überkühlen lassen und am Besten noch warm aus der Form stürzen.

friedarosas Tipp:

Zum Schluss noch mit Staubzucker bestreuen und mit einem Tupf Eierlikörsahne genießen 😉 Du kannst deinen Eierlikörkuchen aber auch noch mit einem Schokoladen- oder Zitronenguss verzieren. Ich habe ihn am aller Liebsten ganz einfach und natürlich mit ein bisschen Zucker bestreut 🙂

Viel Spaß beim Backen!

Deine friedarosa

Und dann vielleicht noch ...

13 Dez 19
05 Mrz 21
17 Jul 20