ca. 30 min. 4 Weckgläser

Ein schnelles und einfaches Dessert ist mein heutiger winterlicher Apfel-Käse-Kuchen im Glas. Na ja, Kuchen trifft es nicht ganz, es ist nämlich ein Schichtdessert. Leicht, fluffig, super lecker mit einer gewissen crunchigen Note und deswegen mindestens genauso gut wie ein frischer Apfelstreuselkuchen aus dem Ofen.
In der kalten Jahreszeit liebe ich die heimischen Äpfel. Besonders mit den Gewürzen Zimt und Nelken kann man dieses knackige Obst unterschiedlich zubereiten. Für Desserts ist der Apfel deswegen mein aktuelles Lieblingsobst. Meine heutige Nachspeise besticht durch verschiedene Schichten: ein Boden aus Keksen, eine leichte Topfencreme und karamellisierte süß-säuerliche Äpfel.
Du kannst dieses Dessert sehr gut vorbereiten und schon fix und fertig in Gläsern füllen. Wenn dann deine Gäste kommen ist alles schon fix und fertig und du brauchst diese Nachspeise nur noch servieren. Dieses Dessert lässt sich aber auch wunderbar zu einer Einladung mitnehmen da die Gläser leicht zu transportieren sind.
Im Sommer kannst du dieses Dessert ganz leicht mit anderen Früchten variieren. Eine Alternative, gerade in der jetzigen Jahreszeit, sind Birnen. Sie schmecken genauso lecker in dieser geschichteten Topfencreme wie der runde Klassiker. Haferkekse bilden einen guten „Tortenboden“ und geben so diesem Dessert das gewisse Extra. Der Ofen bleibt heute also kalt 😉

Der winterliche Apfel-Käse-Kuchen im Glas bildet den perfekten Abschluss zu einem schön abgestimmten Menü. Er schmeckt aber auch an kalten, verschneiten Nachmittagen, eingehüllt in die Lieblingsdecke, auf der Couch. Die Gewürze Zimt, Nelken, Ingwer und Vanille sind im Winter nicht wegzudenken und deswegen ein ständiger Begleiter in meinen Nachspeisen, Kuchen oder Keksen. Sie bringen jede Menge Wärme und Freude an tristen Wintertagen mit!

Nach den Feiertagen, wo man vielleicht nicht ganz so streng darauf achtet was man so isst und einfach die Zeit mit Familie und Freuden genießt, sehnt man sich nach leichteren Gerichten. Wenn dann doch eine Einladung hereinschneit und du für Freunde oder Familie kochen möchtest, bietet sich diese leichte Nachspeise an. Deswegen werden deine Gäste das heutige Dessert bestimmt lieben!!

Ich habe meinen winterlichen Apfel-Käse-Kuchen im Glas für meine Freundin Marion und ihren Mann Alex kreiert. Die beiden habe ich immer sehr gerne in meiner Küche und sie sind willkommene Gäste, bei denen ich immer wieder etwas neues ausprobieren kann! Deswegen freue ich mich schon auf das nächste Essen mit euch… und bis dahin lasse ich mir wieder ein paar neue Menü Kreationen einfallen 🙂

Zutaten für 4 Weckgläser

FÜR DEN CRUNCH:
6 Haferkekse
1 EL Butter
Zimt

FÜR DIE KARAMELLISIERTEN ÄPFEL:
2 säuerliche Äpfel
1 TL Butter
1 EL Zucker
1 TL geriebener Ingwer
Saft einer halben Orange
gemahlener Zimt und Nelken

FÜR DIE TOPFENCREME:
120 ml Sahne
250 g Magertopfen
250 g Naturjoghurt
3 EL Zucker
1 EL Vanillezucker
Etwas Vanilleextrakt

Zubereitung

  1. Die Kekse in einen Tiefkühlbeutel geben und am besten mit dem Nudelwalger* zerkleinern. In einem Topf einen Esslöffel Butter schmelzen, die Kekse dazugeben und mit einer Prise Zimt kurz durchmischen. Die Kekskrümel zum Auskühlen in eine Schüssel geben und beiseite stellen.
  2. Für die karamellisierten Äpfel die Äpfel schälen, entkernen und in kleine Würfel schneiden. In einem Topf wieder einen Teelöffel Butter schmelzen und einen Esslöffel Zucker dazugeben und karamellisieren lassen. Die Äpfel dazugeben und mit Orangensaft ablöschen. Etwas einkochen lassen und mit gemahlenen Zimt, Nelken und geriebenen Ingwer würzen. Das ganze am besten kurz zum Abkühlen nach draußen stellen.
  3. Für die Topfencreme Sahne steif schlagen. Topfen mit Naturjoghurt, Zimt, Vanillezucker und Vanilleextrakt verrühren und zum Schluss die Sahne unterheben.
  4. Vier Gläser bereitstellen und jetzt den Keksboden, die Topfencreme und die karamellisierten Äpfel in dieser Reihenfolge zweimal hinein schichten.

friedarosas Tipp:

Falls ein Glas über bleibt schmeckt diese Nachspeise auch noch genau so lecker am nächsten Tag.

Viel Spaß beim schlemmen!

Deine friedarosa

*Nudelwalger: Tiroler Ausdruck für Nudelholz.

Und dann vielleicht noch ...

02 Okt 19
18 Okt 19
01 Nov 19